biorezonancia

Bioresonanzbehandlung

Laut der Ergebnisse der physiologischen Forschungen von Albert Szent-Györgyi ist die bioelektronische Beziehung der Zellen in der Lebensfunktion maßgebend. 1975 hat es die Technik ermöglicht, die ultrafeinen bioelektronischen Zeichen der Zellen zu messen. Die Ergebnisse bestätigten, dass die kranken Zellen einen anderen Impuls auslassen, als die gesunden Zellen. Das neue, biophysische, medizinische Verfahren von heute, die Bioresonanztherapie basiert auf die Erkenntnis von Albert Szent-Györgyi. Das Wesen des Verfahrens ist, die Zusammenarbeit der miteinander in Verbindung stehenden Zellen mit therapeutischem Ziel zu regeln. Bei der Zellfunktion kann man einen schwachen Elektromagnetismus messen, aus dem man feststellen kann, ob der Körper gesund ist.

Spätere Forschungen haben auch das bestätigt, dass der menschliche Körper auf die Wirkungen seiner Umgebung reagiert. So kann man mit der Gestaltung des äußeren magnetischen Raums die kranken Zellen zur gesunden Funktion anspornen. Die Bioresonanztherapie entfaltet ihre Wirkung nur dort, wo die Zellfunktion fehlerhaft ist, die gesund funktionierenden Zellen reagieren nicht auf die Behandlung.

So hat die Behandlung keinerlei Nebenwirkungen und ist völlig schmerzfrei, ist sogar mit anderen Heilmethoden, auch mit medizinischer Behandlung zu kombinieren.

Welche sind die populärsten Anwendungsgebiete der Bioresonanz?

– Reduktion der Entzündungsvorgänge (Darmkrankheiten, wie zum Beispiel colitis ulcerosa)

– Behandlung von Verdauungsanomalien

– Rehabilitation nach Operationen, Verletzungen, Knochenbruch

– Fettverbrennung, Behandlung von Zellulitis

– Entgiftung

– Anregung des Immunsystems

– Allergiebeseitigung

– Beseitigung von Suchtkrankheiten (zum Beispiel mit dem Rauchen aufhören)

– Reduktion von physischem und mentalem Stress

– Regeneration von Gewebe und Organen