manualtherapie

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist eine solche natürliche Heilmethode, die die reversiblen Veränderungen der Wirbelsäule, Gliedergelenke, Muskelverletzungen, die wegen Entzündungen, degenerativen Veränderungen entstanden, diagnostiziert und behandelt.

Ziel der manuellen Therapie ist, dass man mit den meist mit der Hand ausgeführten Techniken, mit der Lockerung der Bewegungsbehinderung der Gelenke, mit der nötigen Lockerung oder Verstärkung der Muskulatur die Bewegungsdynamik, die Funktion, die originale Statik, Stabilität der Wirbelsäule und der Gliedergelenke wiederherstellt, um damit die Schmerzen zu lindern, zu beseitigen. Mit dem Ablauf der Schmerzen, mit der freieren Bewegung verbessert sich das psychische und physische Allgemeinbefinden. Es darf nur von Ärzten und Physiotherapeuten angewandt werden.

 Bei welchen Beschwerden kann die manuelle Therapie helfen?

– Nackenschmerzen, Schulterschmerzen

– Rückenschmerzen, Hüftenschmerzen, Taillenschmerzen

– beginnender Wirbelsäulenbruch, Bandscheibenvorfall

– Ellenbogenschmerzen, Gliederschmerzen

– muskelbedingte Bewegungsbehinderung

– durch den Bewegungsapparat bedingte Kopfschmerzen

 

Wie verläuft die manuelle Therapie?

Vor der Behandlung wird der Patient ausführlich befragt, wobei alle wichtigen Aspekte im Zusammenhang mit der Krankheit geklärt werden. Hierbei werden auch die früheren ärztlichen Dokumente überprüft, was ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Planung der Behandlung ist.

Die detaillierte Untersuchung ist wegen der gründlichen Diagnosebildung von wichtiger Bedeutung. Das kann gegebenenfalls 1-1,5 Stunden in Anspruch nehmen. Bei der Untersuchung muss man sich bis zur Unterwäsche ausziehen. Bei der Untersuchung muss man in verschiedenen Positionen, sitzend, stehend, liegend, aktiv bzw. passiv eine Tätigkeit ausführen und festhalten, aus denen man die genaue Diagnose und den Behandlungsplan aufstellen kann. Ein Teil der Untersuchung ist schon eine Art Behandlung. Insgesamt muss man sich 1-2 Stunden Zeit nehmen. Während der Behandlung kann man oft einen Knack hören, der meistens die Auflockerung des Gelenkblocks bedeutet.